Die ehemalige Pfarrei Böhmisch – Röhren (České Žleby)

Böhmisch – Röhren wurde 1709 durch Christian von Eggenberg, Herzog zu Krummau, mit deutschstämmigen Siedlern aus dem Böhmerwald gegründet. Um 1930 zählte der Ort ca. 1.200 Einwohner.

Zur Pfarrei gehörten Tusset (Stožec), Guthausen (Dobrá), Schönberg (Krásná Hora) und Oberzassau (Horní Cazov). Damit lag die Zahl der Gläubigen bei ca. 2.500.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, im Jahre 1946, wurde die deutschstämmige Bevölkerung aus Ihrer Heimat vertrieben. Die meisten Gebäude – auch die Kirche – wurden zerstört. Heute ist das Dorf, das seinen Namen dem Goldenen Steig verdankt, nur mehr ein Schatten seiner selbst.

Als Erinnerung kann die Fotodokumentation über Böhmisch – Röhren in Rathaus Haidmühle zu folgenden Zeiten besucht werden:

Montag – Donnerstag: 08:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 17:00 Uhr
Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 15:00 Uhr